Verlobungsringe

Filter

Schmuckart

Edelstein

Marken

Farben

Legierung

Kategorien Filter

Ergebnisse 1 – 16 von 58 werden angezeigt

Verlobungsringe – die schönsten Schmuckstücke zum Jawort

Sind wir einmal ehrlich: Welche Frau gerät nicht beim Anblick eines Verlobungsrings mit hochkarätigen Diamanten ins Schwärmen?

Nichts gehört so untrennbar zur Verlobung dazu wie ein funkelnder Ring, ob aus Weißgold, Rotgold, Gelbgold oder Platin. Schon vor ca. 1800 Jahren gehörte der Verlobungsring zum Symbol der ewigen Liebe: Bischof von Rom, Stephan I., schenkte im Jahr 254 seiner Angebeteten einen Verlobungsring. Die Tradition, einen Diamant als Edelstein für den Verlobungsrings zu wählen, ist noch relativ jung.

Ein Ring aus Gelbgold mit Diamant ist damit zum absoluten Klassiker für einen Verlobungsring geworden: 80 Prozent der Verlobten tragen ihn. Bei Karat und Anzahl der Diamanten kann der Ehemann in spe seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Ein klassischer Solitaire Verlobungsring aus Geldgold mit Brillant

Egal ob es um die Fassung oder den Edelstein geht – die Auswahl der Ringe ist groß. Wir verraten Ihnen, welche Modelle besonders beliebt sind und mit welchen Kosten Sie rechnen sollten. Außerdem präsentieren wir die schönsten Verlobungsringe der Stars – nur für den Fall, dass Sie ein wenig Inspiration brauchen.

Für welches Material sollte ich mich entscheiden?

Bei der Fassung ist es wichtig, ein Material zu finden, das sowohl zu Ihrer Verlobten als auch zum verwendeten Schmuckstein passt:

Ein zeitloser Klassiker ist natürlich Gold: Hier gibt es Modelle aus Gelbgold, Rotgold, Weißgold oder Platin. Das Edelmetall besticht nicht nur durch seinen Glanz, sondern auch die lange Lebensdauer – perfekt wenn Ihre Verlobte das gute Stück nach der Hochzeit weiterhin tragen möchte. Bleibt noch die Frage nach der Legierung: Gelbgold bringt die natürliche Farbe des Edelmetalls besonders zur Geltung, Weißgold strahlt kühle Eleganz aus, und warmes Roségold gilt als besonders sinnliche Farbe für Trauringe.

Weißgold gilt als Klassiker bei Verlobungsringen, da sie gut mit Farbedelsteinen kombiniert werden können. Der Schmuck aus Weißgold bekommt eine Beschichtung aus Rhodium, einem Platin-Nebenmetall. Weißgold liegt als Edelmetall für den Verlobungsring zur Zeit voll im Trend.

Solitaire Verlobungsring aus Weißgold mit Brillanten

Noch teurer und seltener ist Platin – kein Wunder also, dass viele Stars es für ihre Verlobungs- und Eheringe bevorzugen. Auch mit der Hitze- und Kratzbeständigkeit kann kein anderes Metall mithalten. Diamanten krönen schönen Schmuckstücke, gerade bei den VIPs gibt es auffällige Schliffe und viel Karat zu bewundern.

Wer es schlicht und dezent mag, kann auch auf Silber zurückgreifen. Dieses Material ist relativ preiswert, jedoch weniger beständig als Gold. Es eignet sich daher vor allem, wenn der Ring nur bis zur Hochzeit getragen wird. Da auch hierzulande immer mehr Männer Verlobungsringe tragen möchten, kommen Metalle wie Silber immer öfter in die Auswahl.

Viele Paare entscheiden sich dazu, ihren Verlobungsring gravieren zu lassen. Obwohl es die Auswahl zwischen Diamant-, Laser- oder Handgravur gibt, liegt bei den meisten die Diamantgravur hoch im Kurs. Als Gravur wählen die Paare ihren Namen, einen Spruch oder den Tag ihres Kennenlernes.

Welchen Stein soll ich für den Verlobungsring auswählen?

Der Diamantenproduzent De Beers startete eine Marketing-Kampagne, um während der andauernden Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren den Verkauf von Diamanten zu erhöhen. Sie hatten weltweiten Erfolg mit dieser Idee, denn es wurde ein anhaltender Trend geschaffen. Diamanten werden mit Ewigkeit und Festigkeit in Verbindung gebracht, weswegen viele Frauen sich einen Diamant wünschen. Die Werbetexterin Frances Gerety entwickelte 1947 den Claim “Ein Diamant ist für immer”.

„Diamanten sind der beste Freund einer Frau“ – so sang bereits Marilyn Monroe im Jahr 1953. Und tatsächlich: Neben ihrem funkelnden Glanz bestechen Diamanten durch ihre Beständigkeit – eine ideale Metapher für den Bund der Ehe. Sie haben die Wahl: soll es ein großer oder mehrere kleine Steine sein? Wollen Sie eine klassische farblose Variante oder einen gelben Diamant? Auch können sie zwischen Schliffen wählen: von rund und oval bis zu tropfenförmig und eckig.

Welche Farbedelsteine werden für Verlobungsringe verwendet?

Daneben werden Saphire, Smaragde und Rubine gerne für Verlobungs- und Eheringe verwendet. Als sogenannte echte Edelsteine bestechen Sie nicht nur durch ihre wunderschöne blaue, grüne oder rote Färbung, sondern auch durch ihre Härte. Natürlich können Sie sich auch für Halbedelsteine wie Opal, Türkis oder Amethyst entscheiden. Bedenken Sie jedoch, dass diese weniger robust sind und zerkratzen können.

Solitaire Verlobungsring aus Platin mit Tansanit in AAA Qualität

Oft wird ein Solitaire als Verlobungsring gewählt als romantisches Symbol für Ihre unendliche Liebe, denn manchmal braucht es eben keine großen Worte, sondern die perfekte Geste.

An welcher Hand wird der Verlobungsring getragen?

Hier sind sich die Menschen aller Länder einig: jeder macht es anders.

An welcher Hand werden Verlobungsringe getragen?

Vier Möglichkeiten für das Tragen des Verlobungsrings existieren:

  1. Ring wird gegen den Ehering getauscht
  2. Der Ehering kommt an die rechte Hand und der Verlobungsring bleibt am linken Ringfinger.
  3. Der Verlobungsring ändert nach der Hochzeit seine Symbolik und wird als Ehering weitergetragen. Doch er ändert dazu seine Position und kommt auf die rechte Hand.
  4. Ehering und Verlobungsring befinden sich beide an der rechten Hand. Der Verlobungsring dient als sogenannter Vorsteckring für den Ehering.

Der Vor- oder Beisteckring wird oft vor dem breiten Ehering getragen. In Großbrittanien und in den USA ist es sehr üblich, die beiden Ringe miteinander zu kombinieren.

Was kosten Verlobungsringe?

Wie so oft in der Welt des Schmucks gibt es für Verlobungs- und Trauringe kaum eine Grenze nach oben.

Verlobungsring aus Gelbgold mit 5 Dimanten in VS1 Qualität

Das heißt jedoch nicht, dass Sie sich in finanzielle Engpässe bringen müssen. Als grobe Faustregel gilt: Wer seiner Verlobten ein besonderes Geschenk machen möchte, sollte mindestens ein halbes bis ein Monatsgehalt investieren. Die Kosten richten sich dabei vor allem nach folgenden Punkten:

  • Welche und wie viele Edelsteine sind verarbeitet?
  • Enthält der Ring einen echten Diamant? Wenn ja, wie viel Karat hat dieser?
  • Aus welchem Material besteht die Fassung? Silber, Gelbgold, Weißgold oder gar Platin?
  • Kennen Sie die Ringgröße Ihrer Verlobten oder besteht die Chance, dass Sie den Ring nachträglich ändern lassen müssen?

Zudem ist es wichtig, die einzuschätzen, ob der Ring zum restlichen Schmuck der Verlobten passt.

Wie sehen die Verlobungsringe der Stars aus?

Wenn Promis sich das Jawort geben, freuen sich die Juweliere. Die Kostenfrage ist nebensächlich – Hauptsache ein besonderer Ring präsentiert der ganzen Welt die anstehende Heirat. Hier sind einige bemerkenswerte Geschenke zur Verlobung der Stars:

  • Mit einem Wert von 10 Millionen Dollar konnte sich die Sängerin Mariah Carey über ein besonders teures Geschenk freuen: einen der teuersten Ringe in Hollywood – kein Wunder, bringt der Diamant doch ganze 7 Karat auf die Waage.
  • Nicht lumpen ließ sich auch Justin Timberlake, als er seiner Verlobten Jessica Biel einen Ring mit 6 Karat überreichte. Die Fassung aus Platin ist mit zahlreichen Brillanten verziert.
  • Dass es nicht „nur“ ein Diamant sein muss, zeigt der leuchtend rote Rubin in Eva Longorias Verlobungsring. Kleinere Brillanten formen ein glitzerndes Band um den Edelstein.
  • Blaue Saphire und Weißgold gehören zu den seltensten Edelsteinen überhaupt. Das macht Elisabeth Hurleys Verlobungsring, der ganze 9 Karat auf die Waage bringt, noch beeindruckender.

Dieser Trend ist nicht neu, der Trend des blauen Saphirs war schon immer beständig und die Beliebtheit dieses Steins hat nie nachgelassen. Napoleon schenkte seiner zukünftigen Frau 1796 einen Ring aus Steinen in Tropfenform, und bei einer kürzlichen Auktion wurde er für 9.50.000 USD verkauft.