Drei Tipps, wie ich Echtschmuck von Modeschmuck unterscheide

Edler Echtschmuck ist in der Regel für besondere Anlässe reserviert: Verlobungen, Abschlussfeiern, Geburtstage, etc. Aber es ist auch eine großartige Option für Frauen, die ihren Schmuck gerne rund um die Uhr tragen und sich keine Gedanken darüber machen wollen, ob sie ihren Schmuck beim Schlafen, Duschen oder Trainieren abnehmen wollen. Echtschmuck ist immer aus massivem Gold und die Steine sind echte Edelsteine, er wird nie anlaufen und kann tagein, tagaus getragen werden. Ringe der Kategorie “Echtschmuck” können von jedem erfahrenen Juwelier problemlos in der Größe verändert und repariert werden. Dies sind Ihre Verlobungsringe und Erbstück-Schmuckstücke, eine Vielzahl von zarten und klassischen Stücken wie Goldarmbänder mit edlen Diamanten. Gelbgold, Rotgold, Weißgold oder Platin können Legierungen sein, mit welchen der Schmuck hergestellt wird. Beliebte Edelsteine sind die „Big Four“,  wie Diamant, Rubin, Saphir und Smaragd. den Stars unter den begehrtesten Edelsteinen. Auch Zuchtperlen fallen in die Kategorie Edelsteine, auch wenn es sich nicht um Steine handelt.

Feinkarätiger Gold- und Platinschmuck kann beliebig oft gelötet werden und immer wieder bearbeitet werden. Er kann über Generationen weitergegeben werden und über hundert Jahre halten. Selbst Schmuck, welcher über 2000 Jahre alt ist wie zum Beispiel aus den ägyptischen Gräbern behält seine Schönheit und Faszination.

Goldringe mit mehrfarbigen Saphiren
Echtschmuck in Reinform: Goldringe mit mehrfarbigen Saphiren

Wie erkennen Sie Echtschmuck?

Der Stempel im Schmuckstück gibt den Feingehalt des Edelmetalls an wie z. B. 333, 585, 750 für Gold und 925 für Silber.

Vorteil Echtschmuck

  • Wird aus den hochwertigsten Edelmetallen und Edelsteinen hergestellt
  • Läuft nicht an (solange Sie sich darum kümmern!)
  • Kann bei Bedarf repariert und in der Größe angepasst werden
  • Hat den höchsten Preis… aber er ist es wert!

Mischung aus Modeschmuck und Echtschmuck, der „Semi-Echtschmuck“

Diese Kategorie schließt die Lücke zwischen Echtschmuck und Modeschmuck und wird im englischsprachigem Raum auch „semi-fine” genannt. Dies mag für Schmuckhersteller nützlich sein, um ihren Schmuck genauer einzuteilen, aber sie ist kein Standard, nach dem Experten Schmuck einteilen. In den Augen eines Experten wird dieser Schmuck immer noch als Modeschmuck angesehen, weil er unedle Metalle enthält – wiederum sind die Materialien, aus denen der Schmuck besteht, der entscheidende Faktor dafür, ob ein Stück als Modeschmuck oder Echtschmuck angesehen wird.

Dieser Schmuck wird oft vergoldet, besteht aber oft aus Silber oder einem Metallmix aus Zink und Messing (Swarovski). Diese Kategorie von Schmuckstücken wird oft mit echten Steinen wie Aquamarinen, Opalen, Morganit usw. hergestellt.

Wird in Echtschmuck und selten auch in Modeschmuck verwendet: Polierte Schmucksteine
Wird in Echtschmuck und selten auch in Modeschmuck verwendet: Polierte Schmucksteine (Foto: CC BY-SA 3.0 Wikipedia German)

Oft wird auch Zirkonia als Schmuckstein verwendet oder andere Steine, welche im Labor hergestellt werden können. Diese haben ähnliche optische Eigenschaften wie echte Edelsteine, aber zu einem niedrigeren Preis.

Es ist wichtig, dass vergoldeter Schmuck nicht in der Dusche, im Schwimmbad, zum Schlafen oder beim Training getragen werden sollte. Auch beim Auftragen von Lotionen sollten Sie vorsichtig sein, da Wasser und das Öl in der Lotion dazu führen können, dass sich die Goldbeschichtung mit der Zeit abnutzt. Schmuck, der in diese Kategorie fällt, sollte für Stücke reserviert werden, die modisch sind, aber nicht ein Leben lang halten müssen. Für Modebewusste ist diese Schmuckkategorie wohl ihr Favorit, da sie ihren Schmuckliebhaberinnen ermöglicht, eine große Auswahl an Schmuck zu erschwinglichen Preisen zu besitzen.

Vorteil „Semi-Echtschmuck“:

  • Besitzt die optischen Eigenschaften von Echtschmuck zu einem günstigeren Preis
  • Erfordert mehr Pflege als Echtschmuck

Was ist Modeschmuck?

Modeschmuck wird typischerweise mit unechten Schmucksteinen und Metallen wie Messing, Bronze, Aluminium und Kupfer hergestellt. Dies sind Ringe, Halsketten, Ohrringe und Armbänder, die mit Swarovski-Kristallen, Zirkonia, Perlen, Leder oder Acrylmaterialien hergestellt werden. Ein Lederhalsband oder ein Freundschaftsarmband mit Perlen würde also in diese Kategorie fallen. Modeschmuck kann auch einige vergoldete Schmuckstücke enthalten, aber das Basismetall bei Modeschmuck ist typischerweise Messing oder Bronze.

Grundsätzlich kann Modeschmuck aus fast jedem Material hergestellt werden – auch aus Kunststoff. Die Hersteller kopieren typischerweise teureren Modeschmuck, indem sie die teuren Materialien durch weniger teure ersetzen. Einer der Vorteile des Nicht-Beschichtens dieser Materialien ist, dass sie mit jedem Standard-Poliertuch poliert werden können. Wenn Sie ein Messingarmband kaufen und feststellen, dass es anfängt, matt zu werden, nehmen Sie ein Poliertuch, reiben Sie es kurz ab und es wird im Handumdrehen wieder wie neu aussehen!

In den 1920er Jahren machte Coco Chanel die Idee populär, “Outfit”-Schmuck zu kaufen. Ein Set von preiswerten Accessoires, die zum Outfit passten und es ergänzten, für einen fabelhaft eleganten Look.

Kenneth Jay Lane war ein berühmter Modeschmuckdesigner in den 60er Jahren. Sein bekanntestes Design war die dreisträngige Kunstperlenkette, die Barbara Bush trug. Kenneth entwarf auch einzigartige Modeschmuckstücke für Elizabeth Taylor, Audrey Hepburn und Jackie Onassis.

Da Modeschmuck aus Materialien hergestellt wird, die anfällig für Risse oder Anlaufen sind, haben sie keine lange Haltbarkeit. Außerdem ist es fast unmöglich, sie zu reparieren, wenn sie einmal kaputt sind, weil die Hitze, die nötig wäre, um die Messing- oder Kupferstücke wieder zusammenzulöten, die Gold- oder Silberbeschichtung einfach schwärzen würde. So ist es oft unmöglich, zerbrochene Modeschmuck-Ohrringe zu löten. Das liegt daran, dass die Hitze der Lötflamme die dünne Goldschicht verdampfen oder schwärzen lässt oder der Kunststoff schmilzt einfach. Glücklicherweise ist Modeschmuck in der Regel viel preiswerter als feiner Schmuck, und ein kaputtes Stück kann leicht komplett ersetzt werden.

Frau mit Modeschmuck Ohrringen
Frau mit Modeschmuck opulente Ohrhänger (Foto: Claudio_Scott auf Pixabay)

Die meisten Modeschmuckstücke vertragen die Hitze einfach nicht!

Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass Modeschmuck repariert werden kann. Doch viele Stücke sind es nicht wert, repariert zu werden. Doch Modeschmuck zu verschenken, ist eine schlechte Idee: ihre Beschenkte oder ihre Freundin wird sich wohl eher darüber ärgern, dass sie ihren Modeschmuck nicht reparieren kann.

Der Modedesigner Guido Maria Kretschmer, der selbst Schmuck designt, verrät seine Schmuck-Regeln:

Der 54-Jährige erklärt, dass Schmuck nicht teuer sein muss. Stattdessen rät er dazu sich sowohl mit Modeschmuck, als auch mit Echtschmuck einzudecken: „Gold und andere Edelmetalle haben natürlich eine große Kraft und hohe Wertigkeit, die für Langfristigkeit gemacht ist. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Symbolik ist es natürlich schön, einen echten Goldring geschenkt zu bekommen. Aber Modeschmuck ist eben das was es sagt: Ein Schmuck, der die Mode in dem Moment unterstützen kann“, so Guido gegenüber ‚Brigitte.de‘. „Das richtige Schmuckstück zum richtigen Kleidungsstück ist unerlässlich. Und eine kleine Auswahl zu haben ist doch eine Freude“, meint der Designer.

Guido Maria Kretschmer erklärt: „Am Ende macht es die Mischung aus Modeschmuck in Kombination mit einem tollen Ring, einer edlen Kette oder hochwertigen Ohrringen.“

Wie erkenne ich Modeschmuck?

Die Stempel, welche auf den Feingehalt des Edelmetalls hinweisen, fehlen hier – natürlich müssen sie fehlen, denn schließlich handelt es sich nicht um Edelmetalle. Oft können Sie jedoch Bezeichnungen im Schmuck lesen wie Double oder Amerik („Amerikaner Gold“ bedeutet, dass unedles Metall vergoldet wurde). Achtung Allergiker: Manchmal ist der Modeschmuck nicht anti-allergen!

Frau mit Modeschmuck: Ohrringe mit Federn
Frau mit Modeschmuck: Ohrringe mit Federn (Foto:  behrouz sasani auf Pixabay)

Vorteil Modeschmuck:

  • Ist eine der günstigsten Schmuckoptionen auf dem Markt
  • Bevorzugt moderne Stile gegenüber traditionellen Designs
  • Ist für kurze Tragezeiten ausgelegt, aber nicht für längere Zeiträume
  • Ist ideal für diejenigen, die sich noch keinen Echtschmuck leisten können

Welche Bedeutung hat der Ring an der rechten Hand?

In Ländern wie den USA oder Großbritannien, wo der Ehering und Verlobungsring strikt an der linken Hand getragen wird, wird gern ein schöner Diamantring an der rechten Hand getragen, um zu zeigen, dass es sich nicht um einen Verlobungsring handelt. Das Konzept der 20er Jahre, als der Ring an der rechten Hand ein klares „Ich“ zum Ausdruck brachte, und der an der linken Hand ein „wir“ bedeutet hat, ist heute noch vielerorts gültig.

Herzkette aus Gold

Schmuck als Symbol

Symbolischer Schmuck für verschiedenste Anlässe Schmuck ist eines der unfehlbarsten Symbole der Liebe. Nichts symbolisiert …

Artikel lesen

1