Eheringe, das Symbol für den ewigen Bund der Liebe

Eheringe und Trauringe

Eheringe sind das Symbol für den ewigen Bund der Liebe. Die richtigen Ehe- oder Trauringe auszuwählen ist jedoch gar nicht so einfach. Die Geschmäcker sind einfach sehr verschieden, aber zum Glück ist ja auch die Auswahl und Möglichkeiten schier unendlich. So findet jedes Paar die für sich passenden Ringe, die es ein Leben lang begleiten werden.

 

Andere Länder, andere Bräuche

In Deutschland ist es zumeist üblich, dass Braut und Bräutigam das gleiche Ringmodell tragen, wobei der Ring der Braut noch zusätzlich mit einem oder mehreren Diamanten besetzt sein kann. In anderen Ländern wie zum Beispiel Frankreich ist es aber durchaus üblich, dass jeder ein Schmuckstück nach seinen eigenen Vorlieben trägt. Diese müssen nicht zwangsläufig aufeinander abgestimmt sein. Auch in Deutschland wird dies immer populärer. Einerseits ist dies vielleicht weniger romantisch, aber da der Ehering ja ständig getragen wird, sollte er auch wirklich gefallen.

 

traumhafte Diamant-Goldringe

 

Außen und innen schön

Das wichtigste ist natürlich, dass der sichtbare, äußere Teil des Rings gefällt, aber auch der Tragekomfort sollte nicht außer Acht gelassen werden. Denn wird der Ring ständig getragen – was bei einem Ehering ja der Fall sein sollte – muss er auch wirklich angenehm zu tragen sein. Idealerweise merkt man ihn irgendwann gar nicht mehr und man fühlt sich sogar seltsam, wenn man ihn nicht trägt, so als fehle einem wirklich etwas. Drückt der Ring oder schneidet ein, hat er unangenehme Kanten oder Spitzen, so ist er nicht wirklich geeignet für einen Ehering.

 

Die 6 goldenen Regeln für den Kauf von Ehe- oder Trauringen:

 

  1. Planung

Es zahlt sich aus, sich schon frühzeitig im Vorfeld über Materialien, Formen, Legierung und Gravuren zu informieren. Schon mal in Zeitschriften zu blättern, im Netz zu stöbern oder einfach mal auf die Hände anderer zu achten, formt schon mal ein inneres Gefühl  für den eigenen Wunschring.

 

  1. Material

Soll es Gold oder Platin sein? Silber ist kostengünstiger, aber auf die lange Zeit gesehen vielleicht nicht unbedingt die beständigste Wahl für Trauringe. Soll es Weiß-, Gelb-, Rot- oder Roségold sein?

Auch Two Tone, also mehrfarbiges Gold ist möglich. Dazu sollte man sich fragen, was zum eigenen Typ passt und auch zum bereits vorhandenen Schmuck passt.

 

Trauringe mit Two Tone oder Bicolor-Gold

Trauringe mit Two Tone- oder Bicolor-Gold

  1. Stil

Welche Optik soll der Ring haben, welche Wirkung möchte erzielen? Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein Ehering gestaltet werden kann, ob er breit oder schmal, satiniert oder poliert, mit oder ohne Edelstein sein soll. Probieren Sie verschiedene Stile aus um Ihren eigenen zu finden!

 

  1. Tragekomfort

Die Ringe sollten nicht nur nach optischen Gesichtspunkten gewählt werden, auch das Tragegefühl sollte eine wesentliche Rolle spielen. Ein Schmuckstück, das ständig getragen wird, muss ein angenehmes Gefühl auslösen und nicht wie ein Fremdkörper wirken.

 

  1. Gravur

Klassischerweise wird das Datum der Hochzeit sowie der Vorname des Partners in den Ring graviert. Dank moderner Lasergravuren können Ringe aber noch individueller gestaltet werden. Nur muss auch der Platz dafür da sein! Daher schon bei der Wahl der Ringe auch an die Gravur denken.

 

  1. Größe

Die Größe und Gestaltung muss zu den Händen passen. Dies kann schwierig sein, da Braut und Bräutigam in der Regel sehr verschiedene Hände haben und die Ringe zu beiden passen müssen. Wenn gar kein Konzept aufgeht, bleibt immer noch die Möglichkeit dass verschiedene Ringe getragen werden.

 

VS Diamant-Goldring

VS Diamant-Goldring