Von wem sollte ich meinen Schmuck schätzen lassen? Teil 2

Hessonit-Granat-Goldring

Expertenrat

Wie wichtig es ist, einen geeigneten Gutachter zur Schätzung von Edelstein-Schmuck zu finden, konnten Sie hier und hier bereits erfahren.

Schmuck versichern

Soll Schmuck versichert werden, ist eine Schmuckschätzung meist unerlässlich, sie kann Bedingung sein um überhaupt bestimmte Stücke versichert zu bekommen.

Oftmals wird der Auswahlprozess des richtigen Gutachters dadurch vereinfacht, dass die Versicherung nur bestimmte Sachverständige akzeptiert. Daher ist es ratsam den Versicherer vorher zu kontaktieren und nachzufragen, bevor der Schmuck geschätzt wird. Aus Sicht des Verkäufers ist die Unabhängigkeit des Gutachters der wichtigste Aspekt. Dabei kann es von Vorteil sein, wenn der Gutachter Schmuck weder selbst kauft noch verkauft, aber es kann schwierig sein, einen solchen in unmittelbarer Umgebung zu finden. In diesem Fall sollten Sie sich für jemanden entscheiden, der in erster Linie Gutachter ist, und nicht für einen Händler, der nebenbei auch Gutachten erstellt.

 

Waage und Lupe

Waage und Lupe

Schriftlicher Nachweis

Im Anschluss an die Schätzung erhalten Sie einen schriftlichen Bericht als Wertnachweis. Abbildungen der einzelnen Edelsteine oder des gesamten Schmuckstücks sind von Vorteil.  Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, ist es immer ratsam, Schmuckstücke zu fotografieren und zu katalogisieren und zumindest digital aufzubewahren. Diese können auch leicht an einem sicheren Hinterlegt werden, zum Beispiel bei Freunden, Verwandten oder Ihrem Anwalt.

Hausrat

Fragen Sie auch beim Versicherer nach, ob Schmuck durch eine Hausratversicherung abgedeckt ist. Versicherungsunternehmen wollen Verträge abschließen, und Sie sind der Kunde. Denken Sie daran: Es geht nicht nur um Ihr hart verdientes Geld, sondern auch darum, den „emotionalen Wert“ dessen zu schützen, wie es oftmals bei Familienerbstücken der Fall ist (oder es einmal werden soll).

 

Begutachten von Edelsteinen

Begutachten von Edelsteinen

Wiederbeschaffungswert

Schätzungen zum Wiederbeschaffungswert dienen dazu, den Versicherten für den Fall des Verlusts seines Eigentums abzusichern. Dabei handelt es sich um die Kosten, die beim Kauf eines neuen Stücks vergleichbarer Qualität im Handel entstehen würden. Dies führt zu höheren Schätzungen für Schmuck, da die Kosten die Wiederbeschaffung in einem Markt mit schwankenden Preisen abdecken müssen. Als Faustregel sollten Sie Ihr Schmuckgutachten daher alle drei Jahre aktualisieren lassen. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie weder zu niedrige noch zu hohe Versicherungsbeiträge zahlen. Auch sollten Sie sich bei Ihrem Versicherer erkundigen, wie oft er eine Aktualisierung des Gutachtens empfiehlt. Ein Versicherer ist zwar verpflichtet, verloren gegangenen Schmuck durch Schmuck vergleichbarer Qualität zu ersetzen; aber lesen Sie sich Ihre Versicherungsbedingungen bitte sorgfältig durch. Einige Versicherer ersetzen den Schmuck, während andere den entsprechenden Geldbetrag erstatten. Sie sollten darüber im Bilde sein, was Sie erwartet, wenn Sie einen Versicherungsfall melden. Wir alle mögen schöne Überraschungen, aber eine böse Überraschung nach einem Verlust will niemand erleben. Stellen Sie Fragen – so vermeiden Sie Enttäuschungen und sind auf alle Eventualitäten vorbereitet.

 

Edelsteinwaage

Edelsteinwaage

 

Wertvoller Edelsteinschmuck